Blattlaus

Blattläuse findet man in verschiedenen Farben.

Ist die Population zu groß, werden geflügelte Läuse geboren, um neue Wirtspflanzen zu suchen.

Erste Anzeichen für Läuse sind verkrüppelte junge Blätter. Aber auch Ameisen, die die Pflanze hoch und runter laufen, können ein Indiz für einen Befall von Blattläusen sein.

Bekämpfung mit Insektiziden.

Es gibt systemisch wirkende Insektizide, die in das Pflanzengewebe eindringen und somit über den Saftstrom der Pflanze bis in die letzte Spitze transportiert werden. Mit jedem Saugen nimmt die Blattlaus den Wirkstoff auf und stirbt danach ab.

Gerade versteckt lebende Schädlinge sind mit solchen systemisch wirkenden Mittel besser zu bekämpfen, als mit Kontaktmitteln.

Natürlich gibt es auch einige Nützlinge in der Natur. Schauen Sie doch einmal, ob sich nicht der eine oder andere "Helfer" im Garten etabliert hat. Auch parasitierte Blattläuse sind ein Zeichen von Nützlingen im Garten, auch wenn sie nicht auf den ersten Blick sieht (z.B. Schlupfwespen - sind schwer zu entdecken, da sie sehr klein sind).

 

Johannisbeerblasenlaus (Cryptomyzus ribis)

Die Blätter von Johannisbeeren weisen zahlreiche blasenartige Aufwölbungen auf, die sich rötlich bis gelblich verfärben. Im Bereich der Blattwölbungen auf den Blattunterseiten sind Blattläuse meistens sehr gut zu erkennen, es sei denn, es waren Nützlinge am Werk und haben den Befall eingedämmt.

Diese Blattlausart wechselt ihren Wirt. Zuerst sitzt sie auf den Johannisbeeren, wandert dann auf Stauden, bis sie dann schließlich im Herbst wieder zur Johannisbeere wechselt.

Dort legen sie ihre Eier ab und im Frühjahr geht der Kreislauf wieder von vorne los.

Bekämpfung:

Geringem Befall kann man mit dem Entfernen der befallenen Blätter begegnen.

Bei etwas stärkeren Befall  ist es sinnvoll sie zu bekämpfen z.B. mit Bayer Garten Schädlingsfrei Calypso Perfekt AF.

Psylla buxi - Buchsbaumfloh

Buchsbaumflöhe schützen sich mit einem Überzug aus watteähnlichen Wachsausscheidungen.

Er richtet keinen großen Schaden an, kann aber bei stärkerem Befall zu einem lästigen Schädling werden.

Die Bekämpfung ist mit Insektiziden, die gegen Blattläuse wirken, möglich.

Die Schaumzikade -oder- Wer hat denn da auf/in die Pflanze gespuckt?

Sie schützt sich mit einem spuckeähnlichen Überzug. Macht man diesen Schaum weg, kann man im Inneren die Schaumzikade sehr gut entdecken.

Bekämpfung ist mit Insektiziden möglich, oder man entfernt sie mechanisch.